Aktuelle Infos




 

Beratung und Unterstützung

Unterstützungsangebote der Schulsozialpädagogin, des ZIB-Teams und externer Dienste

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

im neuerlichen Übergang in den Fernunterricht ist es uns wichtig, auf die Möglichkeit der Begleitung und Beratung durch meinen Auftrag als Schulsozialpädagogin und jenen des ZIB-Teams hinzuweisen.

Wiederum seid ihr Schülerinnen und Schülern im eigenverantwortlichen Lernen und Handeln gefordert, eine gute Strukturierung des Alltags ist notwendig, um den Anforderungen gerecht zu werden. Die ZIB-Themen Lernberatung und Lerncoaching sehen wir besonders im Fernunterricht als wichtig und bedeutsam.

Auch für Sie als Eltern wird es neuerlich notwendig, sich auf das Verantwortungsgefühl und die Bereitschaft Ihrer Kinder zu verlassen, die schulischen Angebote anzunehmen und gleichzeitig eventuellen Herausforderungen mit dem nötigen Engagement zu begegnen. Eine gute Balance zu finden zwischen elterlichem Vertrauen und dem Anbieten von Hilfe ist angebracht.

Manchmal kommen zu schulischen Schwierigkeiten noch persönliche, soziale oder gesundheitliche Probleme hinzu, bei der Bewältigung all dieser Aufgaben möchten wir euch, liebe Schülerinnen und Schüler, eine Unterstützung sein.

Wir als ZIB-Team sind für euch da, gerne könnt ihr euch über Microsoft Teams mit uns in Verbindung setzen.

Als Schulsozialpädagogin stehe ich darüber hinaus auch den Eltern und Erziehungsberechtigten für Fragen und Anliegen zur Verfügung, eine direkte Kontaktaufnahme ist via Mail Roswitha.gasser@schule.suedtirol.it möglich.

Wir wünschen euch, liebe Schülerinnen und Schüler, und Ihnen, liebe Eltern, alles Gute und viel Gesundheit!

Herzliche Grüße

Roswitha Gasser (Schulsozialpädagogin) und das ZIB-Team (Sabine Gasser, Gabriel Lantschner, Ulrike Mayr, Egon Moroder, Markus Pamer, Katya Peer, Markus Rinner, Maria-Theresa Unterkircher, Alfred Volgger)

 

Weitere Anlaufstellen, an die sich Schüler*innen und Eltern wenden können sind:

young & Direct - Beratungsstelle für junge Menschen: https://www.young-direct.it/

Forum Prävention: https://www.forum-p.it/de/willkommen-bei-uns-1.html

Kinder- und Jugendanwaltschaft: https://www.kinder-jugendanwaltschaft-bz.org/

Elterntelefon- Beratung in Erziehungsfragen: https://elterntelefon.it/

Familienberatungsstellen: http://familienberatung.it/

Psychologische Dienste der Gesundheitsbezirke: https://www.sabes.it/

Caritas Telefonseelsorge: https://www.caritas.bz.it/hilfe-beratung/seelische-not/ 0471 052 052

Netzwerk Frauen helfen Frauen: http://www.frauenhelfenfrauen.it/bozen/de/angebot.html

 

 


 

Fernunterricht für alle Klassen ab 09.11.2020

wie im Dekret des Ministerpräsidenten Giuseppe Conte vom 03.11.2020 und in der Dringlichkeitsmaßnahme des Landeshauptmannes Nr. 63 vom 03.11.2020 vorgesehen, darf in den Schulen der Oberstufe vorerst ausschließlich Fernunterricht erteilt werden. Nähere Details der Umsetzung dieser Vorgabe am Josef-Gasser-Gymnasium entnehmen Sie bitte der angefügten Mitteilung an Eltern, Erziehungsberechtigte und Schüler*innen.






 

Supplenzstelle

Am Josef-Gasser-Gymnasium sind derzeit noch fünf Stunden für Jazz-Piano zu vergeben. Bewerbungen richten Sie bitte an folgende Adresse: os-sowigym.brixen@schule.suedtirol.it

Die didaktische Kontinuität stellt einen Vorrangtitel dar.




 

Online-Quiz “Fische wandern”

Information und Gewinner

Mehr Wissen über Südtirols Wanderfische

 

Bozen – 14 Millionen Euro hat das Land in den vergangenen 20 Jahren in barrierefreie Wasserläufe investiert, um die Fischwanderung zu ermöglichen. Ein Online-Quiz gibt wertvolle Informationen.

Fast alle Fischarten, die in Südtirols Fließgewässern leben, sind auch Wanderfische. Fische wandern, um sich neue Nahrungsgründe zu erschließen, aber auch um zu ihren Laichplätzen in flussaufwärts gelegenen Gewässerabschnitten zu gelangen und dort ihre Eier abzulegen. Eine ungehinderte Fischwanderung ist dabei für viele Arten überlebenswichtig.

Nur was man kennt, kann man auch schützen

Wissen über die Wanderfische zu verbreiten, soll dazu beitragen, sie besser zu schützen. Um auf dieses wichtige Thema aufmerksam zu machen, stellt die Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz in Zusammenarbeit mit der Landesabteilung Land- und Forstwirtschaft und der Agentur für Bevölkerungsschutz daher das Online-Quiz “Fische wandern” für Schülerinnen und Schüler, aber auch für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. “Das Thema Fischwanderung ist noch nicht sehr bekannt. Mit diesem Quiz wollen wir Groß und Klein zeigen, wie wichtig intakte und gesunde Fließgewässer ohne Barrieren sind, die es Fischen erlauben, sich flussaufwärts zu bewegen”, unterstreicht Umweltlandesrat Giuliano Vettorato.

Online-Quiz “Fische wandern”

Warum schwimmen Fische in den Flüssen flussaufwärts und was sind die Gefahren und Probleme, auf die sie während ihrer Wanderung stoßen? Mit 20 Fragen zu dieser Thematik können Interessierte ihr Wissen auf dem Webportal des Landes im Bereich Umwelt beim Online-Quiz “Fische wandern” unter Beweis stellen.

Im Rahmen des Projektpakets Umwelt.Schule hat die Landesagentur für Umwelt und Klimaschutz zudem die Initiative “Fische wandern” im Schuljahr 2019/20 für Mittel-, Ober- und Berufsschüler angeboten. 43 Klassen mit den richtigen Quiz-Antworten haben daran teilgenommen, drei Siegerklassen wurden ausgelost: die Klasse 2E des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums “Josef Gasser” in Brixen, die Klasse 1B des Realgymnasiums “Albert Einstein” in Meran und die Klasse 2B der Fachoberschule für Wirtschaft, Grafik und Kommunikation “Julius und Gilbert Durst” in Brixen. Sie werden zum Welttag der Fischwanderung im Oktober an einem Erlebnistag an der Talfer in Bozen teilnehmen, bei dem die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Experten den Lebensraum Bach und seine Bewohner erkunden.

14 Millionen Euro in Aufwertung der Wasserlebensräume investiert

Der Lebensraum in Südtirols Fließgewässern hat sich in den letzten Jahren verbessert. “Diese positive Entwicklung ist den verschiedenen Maßnahmen zur Durchgängigkeit der Fließgewässer zu verdanken, die es Fischen erlauben, sich flussaufwärts zu bewegen”, unterstreicht Bevölkerungsschutzlandesrat Arnold Schuler. Dazu habe maßgeblich die Zusammenarbeit zwischen dem Bereich Wildbachverbauung der Agentur für Bevölkerungsschutz, dem Landesamt für Jagd und Fischerei und dem Landesamt für Gewässerschutz beigetragen.

Zahlreiche Projekte zur Aufwertung der Wasserlebensräume und Wiederherstellung der Fischpassierbarkeit in Südtirols Fließgewässern wurden und werden durchgeführt. Noch vor 20 Jahren gab es etwa 650 künstliche Flussbauwerke, viele von ihnen sind inzwischen wieder durchgängig. Rund 14 Millionen Euro an Eigenmitteln, EU-Mitteln und Mitteln aus Umweltgeldern der Kraftwerksbetreiber sind in diesen zwei Jahrzehnten über die Agentur für Bevölkerungsschutz in die Erhaltung von intakten und gesunden Fließgewässern geflossen.

Hindernisse bei der Fischwanderung

Vor allem in der Fortpflanzungszeit legen Fließgewässerfische beachtliche Wanderrouten zurück. Die Fischwanderung gleicht dabei einem Hindernislauf: Neben natürlichen Abstürzen gibt es zahlreiche Bauwerke wie Wehre, Sperren und Dämme. Diese sind für die Hochwassersicherheit von Kulturland und Siedlungen notwendig, unterbrechen aber oft die lebensnotwendigen Laichwanderungen der Fische. Hinzu kommen Stauseen oder Fassungsbauwerke, die für Stromproduktion oder Wassernutzung in die Gewässer gebaut werden.

Nur die besten Schwimmer, das sind in Südtirol die Forellen, können Hindernisse bis zu einem Meter Höhe überwinden. Für Jungfische oder Arten, die weniger gut schwimmen – beispielsweise die Mühlkoppe – kann ein viel kleinerer Gewässersprung schon zu einem Problem werden.

Fischwanderhilfen garantieren Passierbarkeit

Damit sich die Fische in Südtirols Fließgewässern flussaufwärts bewegen können, wurden Schutzmaßnahmen ergriffen. So wurden die gesetzlichen Grundlagen geschaffen, dass E-Werke, die ein Wanderhindernis darstellen, geeignete Fischtreppen einbauen müssen, damit sie von den Fischen überwunden werden können. Auch ein Teil der Umweltgelder, die Kraftwerksbetreiber leisten müssen, fließt in die Realisierung von fischpassierbaren Querbauwerken an Flussläufen.

Der Wassernutzungsplan legt jene Gewässerabschnitte fest, in denen prioritär Maßnahmen für die Fischdurchgängigkeit zu treffen sind. Diese Abschnitte entsprechen dem natürlichen Habitat der Marmorierten Forelle. Auch mit der digitalen Erfassung und Kontrolle der Funktionstüchtigkeit sämtlicher bestehender Fischwanderhilfen durch Experten wurde begonnen.

Von: bba                                                                    (Foto: Agentur für Bevölkerungsschutz)



 

Schnuppernachmittage

Ein Nachmittag am Sozialwissenschaftlichen Gymnasium

Am Montag, 27.01., Mittwoch, 29.01. und Montag, 03.02.2020 von 14.10 Uhr bis 16.40 Uhr haben interessierte Mittelschülerinnen und Mittelschüler die Möglichkeit, am Sozialwissenschaftlichen Gymnasium verschiedene Fächer und Lehrpersonen kennenzulernen. Schüler*innen unseres Gymnasiums werden die Mittleschüler*innen über die Schule informieren und durch das Schulgebäude führen.

Interessierte melden sich bitte innerhalb Freitag, 17.01.2020 im Sekretariat des Gymnasiums an.





 

Landesolympiade - Philosophie

Marie Christin Polig (5A) gewinnt die Landesolympiade

Die Philosophieolympiade gehört zu den sogenannten Wissenschaftsolympiaden. Sie wurde im Jahre 1993 auf Initiative der Länder Bulgarien, Deutschland, Polen, Rumänien und der Türkei ins Leben gerufen. Inzwischen nehmen bereits über 40 Länder weltweit daran teil.

Grundsätzlich werden von jedem dieser Länder zwei Schüler*innen der Oberstufe entsendet. Diese Schüler*innen haben in ihren Herkunftsländern zumeist schon eine Vielzahl an Ausscheidungswettkämpfen gewonnen.

Südtirol nimmt mit eigenen Kandidat*innen an der Philosophieolympiade teil.

Am 13. März fand am Realgymnasium Bruneck die Philosophie - Landesolympiade statt. Es fanden sich 40 Schüler*innen aus allen Landesteilen Südtirols ein. Zur Siegerin der Olympiade wurde eine Schülerin des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums „Josef Gasser“ in Brixen gekürt. Marie Christin Polig aus Ratschings besucht die Klasse 5A und überzeugte mit einem philosophischen Essay über die menschliche Willensfreiheit.

Damit vertritt sie mit anderen Südtiroler Schüler*innen unser Land beim österreichischen Bundeswettbewerb in Salzburg Anfang April.

Die Schulgemeinschaft des Josef-Gasser-Gymnasiums gratuliert herzlichst zu dieser Leistung.


Seite 1 von 1

Sozialwissenschaftliches Gymnasium
JOSEF GASSER Brixen

Ignaz-Mader-Str. 3
39042 Brixen

 

Tel: 0472 20 08 83
Fax: 0472 83 09 82

St.Nr. 81006310213

Direktorin Dr. Martina Stifter

 

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag - Freitag
7.45 - 12.30 Uhr
14.30 - 17.00 Uhr

 

os-sowigym.brixen@schule.suedtirol.it
sowigym.brixen@pec.prov.bz.it